TSV Schwaben Augsburg

DIE SCHWABENRITTER

- Fußball -

 
09:54 Uhr

TSV Schwaben Augsburg – TSV Rain/Lech

Viele Chancen, keine Tore – Schwaben bleibt ohne Torerfolg

Der TSV Rain büßt weiter wertvolle Punkte im Kampf um die Aufstiegsrelegation ein. Auch zu Gast beim Nachbarn in Augsburg reichte es für die Elf von Daniel Schneider nicht zum Sieg. Für die 2019 noch torlosen wie gegentorlosen Schwabenritter war das durchaus achtbare torlose Remis das bereits dritte (!) in Serie. Mit einem Chancenplus aber einigen Unzulänglichkeiten ausgestattet verpassten die Rainer in Minute 25 den Torerfolg, als Michael Krablers Abschluss gerade noch geblockt werden konnte. Die Augsburger vergaben durch Michael Geldhauser aus 17 Metern nur knapp (37.). Nach dem Seitentausch verpaste Geldhauser freistehend vor Kevin Maschke, der packte eine Superparade aus (61.). Dann hing das „Derby“ etwas durch. Am Ende stand bei beiden Teams eine Null auf der Anzeigetafel. Ein Remis, das den Hausherren im Abstiegskampf dann doch nen Tick mehr weiterhilft als dem TSV Rain im Aufstiegsrennen. „In Halbzeit eins waren wir die klar schlechtere Mannschaft, haben uns mit vereinten Kräften gegen den Gegentreffer gestemmt. Sicher war das Remis letztlich auch etwas glücklich, aber wir hatten nach der Umstellung auf Dreierkette nach der Pause deutlich mehr Zugriff und hatten zwei, drei richtig gute Chancen“, so Schwabenritter-Coach Sören Dreßler nach dem nun schon dritten 0:0 im neuen Jahr. Gegen Hankofen und Holzkirchen müssen in den kommenden beiden Direktduellen aber endlich Treffer her – sonst wird’s langsam eng für die Augsburger. „Gelegenheiten hatten wir in den letzten Spielen ja auch schon genug. Vielleicht haben wir’s uns für genau diese Spiele aufgehoben. Wär umso schöner“, lachte Dreßler.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.