TSV Schwaben Augsburg

DIE SCHWABENRITTER

- Fußball -

 
18:04 Uhr

TSV Schwaben Augsburg – TSV 1860 München II

Schwabenritter erkämpfen einen Punkt nach Rückstand

Der TSV Schwaben Augsburg wollte nach dem Auswärtssieg in Dachau nachlegen, musste sich gegen die U21 von 1860 München aber letztendlich mit einem 2:2-Remis begnügen. Die Drittliga-Reserve ließ den Ball gut laufen, die lediglich 100 Zuschauer sahen eine relativ ausgeglichene erste Hälfte, in der Maximilian Fiedler die „Schwabenritter“ in Führung hätte bringen müssen. Aus fünf Metern köpfte der TSV-Akteur die Kugel aber genau in die Arme von Löwen-Keeper Tom Kretzschmar. Kurz vor dem Pausentee schlugen die Gäste per Doppelschlag zu: Simon Seferings durfte ungestört durchs Mittelfeld marschieren und traf dann zum 0:1 (43.). „Diese Aktion haben wir katastrophal verteidigt“, schimpfte Augsburgs Trainer Sören Dreßler, der dann mitansehen musste, wie Philipp Baier praktisch mit dem Pausenpfiff nach einer scharfen Hereingabe den Ball zum 0:2 ins eigene Tor lenkte. Löw, Krug und Kameraden gaben sich aber noch lange nicht geschlagen und waren nach 49 Minuten zurück im Spiel. Die Gäste monierten nach einem harten Zweikampf im Mittelfeld Foulspiel, Schiedsrichter Stefan Dorner ließ jedoch weiterlaufen, so dass Simon Gail das Spielgerät aus 18 Metern in die Maschen beförderte. Da die technisch beschlagenen Sechziger sehr fahrlässig mit ihren Kontermöglichkeiten umgingen, glückte Augsburg noch der Ausgleich: Routinier Dominik Schön kam aus dem Hinterhalt zum Abschluss und traf zum 2:2-Endstand (77.). „Wir haben erneut eine Riesenmoral bewiesen und gezeigt, dass wir körperlich topfit sind. 1860 war ein starker Gegner“, bilanzierte Dreßler.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.