TSV Schwaben Augsburg

DIE SCHWABENRITTER

- Fußball -

 
09:04 Uhr

SV Heimstetten – TSV Schwaben Augsburg

Schwabenritter düpieren den Meister

Löw trifft viermal bei 5:3-Sieg in Heimstetten

 

Da hat der TSV Schwaben Augsburg aber einen Volltreffer gelandet: Mit einem 5:3-Sieg und einem überragenden Torjäger Maximilian Löw, der allein vier Tore erzielte, düpierte die Mannschaft um Trainer Sören Dreßler den SV Heimstetten. Der steht zwar bereits als Meister der Bayernliga Süd und Aufsteiger in die Regionalliga fest, wehrte sich vor heimischem Publikum aber heftig gegen die Niederlage.

 

Zur Halbzeit hatte es noch 1:1 gestanden, doch in der zweiten Hälfte fielen die Tore wie reife Früchte. In nur zwei Minuten geriet Heimstetten durch einen Doppelschlag von Maximilian Löw in Rückstand. Zudem fabrizierten die Gastgeber durch Missverständnisse in der Abwehr ein Eigentor – und kurz darauf den 3:4-Anschlusstreffer. Doch Maximilian Fiedler beendete den fulminanten Torreigen mit dem 5:3-Sieg für die Schwaben. Und die haben sich für die nächste Saison bereits respektabel verstärkt. Vom Landesligisten SC Ichenhausen wurden mit Co-Trainer Martin Wenni und Stefan Winzig zwei Leistungsträger abgeworben.

TSV Schwaben Antoni, Baier, Heiß, Gremes (77. Drechsler), Woltmann, Löw (88. Fackler-Stamm), Framberger, Ekin, Kefer, Schmid, Fiedler (79. Feicht) Tore 1:0 Duhnke (11.), 1:1 Löw (27.) 2:1 Nappo (48.), 2:2 Löw (52.), 2:3 Löw (54.), 2:4 Eigentor (60.), 3:4 Nappo (65.), 3:5 Fiedler Zuschauer 150

Vorbericht

Auf die Bayernliga-Fußballer des TSV Schwaben Augsburg wartet am Freitag (19.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenführer und bereits feststehenden Regionalliga-Aufsteiger SV Heimstetten eine große Herausforderung. Mit dem Regionalligaaufstieg endet ein dreijähriges Bayernliga-Intermezzo und der SV Heimstetten ist wieder dort, wo er sich schon von 2012 bis 2015 befand. Das Team von Sören Dreßler muss an die Leistungsgrenze gehen. Von den insgesamt 87 Treffern gehen nicht weniger als 64 (!) auf das Torjäger-Trio Sebastiano Nappo (26), Orhan Akkurt (19) sowie Lukas Riglewski (19). Auch wenn sich der TSV Schwaben seit einigen Wochen fix eine weitere Spielzeit in der Bayernliga gesichert hat, nimmt Abteilungsleiter Jürgen Reitmeier die Aufgabe ernst und sieht die Partie gegen den Tabellenführer nicht als Bonusspiel: „Wir wollen unsere ausgezeichnete Tabellenposition auch weiterhin behaupten. In der Offensive ist Heimstetten überragend, doch im Defensivbereich liegt die Achillesferse. 45 Gegentreffer sind eine Menge Holz! Ich erwarte, dass die Jungs alles geben und sich voll reinhauen, um wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.“

Dass dies durchaus möglich ist, bewiesen die „Violetten“ im Hinspiel, das 3:3 endete, wobei Heim-stetten erst in der Nachspielzeit zum Ausgleichstreffer kam.

Spieldaten

04.05.2018 19:30 Uhr

Schiedsrichter: Fabian Kilger

Assistenten: Alexander Schuster, Jakob Putz

Spielort: Sportanlage Heimstetten, Stadion | Am Sportpark 2 | 85551 Kirchheim b. München

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.