TSV Schwaben Augsburg

DIE SCHWABENRITTER

- Fußball -

 
20:10 Uhr

TSV 1882 Landsberg – TSV Schwaben Augsburg

Schwaben beweist Moral

War das bitter für den TSV Landsberg und dessen neuen Trainer Guido Kandziora. Auch eine 2:0-Führung reichte nicht zum Sieg. Weil am Ende wieder die Nerven mit den Landsbergern durchgingen. “Immerhin, es war ein Schritt in die richtige Richtung. Dass zwei blöde Unaufmerksamkeiten dann noch zu einem 2:2 führen, ist natürlich extrem bitter”, so Neu-Coach Kandziora. “Ein 2:0 musst du dann eben auch über die Runden bringen, zumal wir einige gute Kontern gefahren haben, die die Partie entscheiden hätten können.” Mit der Leistung seiner neuen Elf wiederum war der Trainer absolut zufrieden. “Ja, sehr zufrieden. Wir haben 80 Minuten guten Fußball gespielt.” Sein Team ging nach knapp 24 Minuten in Führung. Eine Freistoßflanke von Dominik Schön köpfte Alex Buschel in die Maschen und erwischte Schwaben-Keeper Robin Scheurer dabei auf dem falschen Fuß. Auch dem zweiten Landsberg-Treffer ging ein Standard voraus. Eine Eckballhereingabe bekamen die Gäste aus Augsburg nicht in den Griff und Sebastian Bonfert staubte ab zum 2:0 (64.). Per Freistoß – an der Mauer vorbei ins kurze Eck – verkürzte wenig später Lorenzo Gremes. Und plötzlich bekamen die Landsberger wieder die große Flatter. Martin Hennebach vergab die postwendende Antwort per Konter. Und dann fiel tatsächlich noch der Ausgleich. Augsburg konterte nach einer Landsberger-Ecke übers halbe Feld und Michael Geldhauser vollendete per Kopf zum 2:2-Ausgleich.  


Schiedsrichter: 
Florian Böhm (Wolfratshausen) – Zuschauer: 530
Tore: 1:0 Alexander Buschel (24.), 2:0 Sebastian Bonfert (64.), 2:1 Lorenzo Gremes (74.), 2:2 Michael Geldhauser (81.)

Vorbericht

Drei Niederlagen in Folge, bei einem niederschmetternden Torverhältnis von 0:9 – keine Frage, es wartet jede Menge Arbeit auf Landsbergs Neu-Trainer Guido Kandziora, der vor allem im mentalen Bereich gefragt war in seinen ersten Trainingseinheiten. “Die Mannschaft muss sich auf einen sehr präsenten Gegner einstellen, der uns alles abverlangen wird. Ich bin jedoch fest davon überzeugt, dass wir in der Lage sind, das Spiel für uns zu entscheiden. Höchste Konzentration und Aggressivität im Spiel gepaart mit der nötigen Lockerheit sind gefragt”, betont der der 49-Jährige, dem neben vier krankheits- bzw. verletzungsbedingten Ausfällen auch der beruflich verhinderte Rainer Storhas nicht zur Verfügung steht. Die Gäste auf Augsburg warten seit sechs Partien auf einen Dreier. Dem Aufsteiger deshalb aber eine Krise anzudichten, wäre zu kurz gegriffen. Denn betrachtet man beispielsweise nur die letzten beiden Gegner, kann von einer Formdelle keine Rede sein. Die Schwabenritter haben ein 1:1 in Rain geholt und hatten den zuletzt bärenstark aufspielenden SV Heimstetten beim 3:3 am Rande einer Niederlage. Bei den verunsicherten Lechstädtern soll`s aber nun wieder mit einem Dreier klappen. “Mit Landsberg treffen wir auf einen sehr kampfstarken Gegner. Nach dem Trainerwechsel müssen wir abwarten, wie sie agieren werden. Unser Ziel ist es, an die letzten Leistungen anzuknüpfen und zu punkten”, lässt Augsburgs Chefcoach Sören Dreßler wissen. Die Gäste müssen ohne Keeper Tobias Antoni auskommen, der beruflich verhindert ist.

Spieldaten

21.10.2017 14:00 Uhr

Schiedsrichter: Florian Böhm

Assistenten: Florian Reitmair, Rupert Steininger

Spielort: 3C-Sportpark Feld 1 | Emmy-Noether-Str. 1 | 86899 Landsberg am Lech