TSV Schwaben Augsburg

DIE SCHWABENRITTER

- Fußball -

 
17:48 Uhr

TSV Rain/​Lech – TSV Schwaben Augsburg

Punktgewinn in Rain

Die Bayernliga-Fussballer des TSV Schwaben Augsburg konnten ihren Abwärtstrend bremsen und dank einer disziplinierten Leistung beim Tabellenzweiten TSV Rain mit dem 1:1-Remis einen Auswärtszähler entführen. Damit behaupten die „Violetten“ bei nunmehr 20 Punkten weiterhin den siebten Platz in der Tabelle.

Nach einem verunglückten Rettungsversuch von Rains Keeper Maschke, schaltete Michael Geldhauser am schnellsten und passte am linken Flügel mustergültig zu Raphael Framberger, der für die frühe Führung sorgte (13.).

Fast die gesamte erste Halbzeit hatte die Schwaben-Defensive die Bemühungen der Gastgeber gut im Griff. Danach musste Keeper Tobias Antoni sein ganzes Können aufbieten, um Schüsse von Friedl (44.), Brandt (50.) und Cosic (54.) zu entschärfen.

Nach einer knappen Stunde ereignete sich eine Schlüsselszene, als Schiedsrichter Weichert nach einer Attacke an Framberger auf den Punkt zeigte. Denn der fällige Strafstoß wurde von Geldhauser zu schwach getreten, sodass Torhüter Maschke parieren konnte (58.). Bei einer 2:0-Führung hätten die Schwaben vermutlich den Sack zugemacht, da waren sich beide Trainer einig. Nach einem Tempodribbling von Geldhauser wurde ein weiterer „Matchball“ vergeben, da sein Querpass zu Gremes zu ungenau geriet (66.). So aber starteten die Rainer noch mehrere Angriffe, bei denen der überragende Antoni zumeist Endstation war. Dem eingewechselten Krabler gelang es letztlich aber doch, den Ball im Schwaben-Gehäuse zum 1:1-Ausgleich unterzubringen (84.). In der Schlussminute verhinderte Patrick Feicht auf der Torlinie nach einem Kopfball von Treibel einen möglichen Rainer Siegtreffer.

„Heute wollten wir auf Schönspielerei verzichten, dagegen sollte einer für den anderen kämpfen und rennen. Die Elf hat gefightet und verdient sich von mir ein dickes Kompliment. Freilich hätten wir mit 2:0 in Führung gehen müssen, doch letztlich bin ich mit dem Remis zufrieden“, bilanzierte Schwaben-Coach Sören Dreßler.

 

TSV Schwaben Antoni – Wallner, Baier, Woltmann, Hildmann – Gutia, Framberger, Fiedler (72. Feicht), Gremes (90.+2 Drechsler) – Fackler-Stamm (63. Krug), Geldhauser. Zuschauer 350 SR Weichert (München) Tore 0:1 Framberger (13.), 1:1 Krabler (84.). Besonderes Vorkommnis: Maschke (TSV Rain) pariert Foulelfmeter von Geldhauser (TSV Schwaben, 58.)

Vorbericht

Der TSV Rain hat am Mittwoch den Junglöwen die Daumen gedrückt, doch Primus Pullach gab sich an der Grünwalder Straße keine Blöße und so fehlen den Blumenstädter weiter drei Punkte zum Platz an der Sonne. Zudem hat der SVP noch eine Partie weniger absolviert. Der TSV will aber dranbleiben an den Raben aus dem Isartal und da käme natürlich ein Heimerfolg nicht ungelegen. “Wir wollen nach dem guten Spiel in Kottern weiter Gas geben und gegen Schwaben Augsburg zuhause gewinnen”, gibt Rains Coach Karl Schreitmüller die Richtung vor. Beim Aufsteiger aus der Bezirkshauptstadt ist derzeit etwas Sand im Getriebe. Auf die knappe, aber verdiente Niederlage in Vilzing folgte eine 1:2-Heimniederlage gegen den SV Kirchanschöring. Jetzt soll ein Erfolgserlebnis beim Top-Team in Rain für einen deutlichen Stimmungsaufheller sorgen. “Der TSV Rain ist eine Top-Mannschaft, und steht auch in dieser Saison zurecht wieder in der Spitzengruppe. Die werden uns alles abverlangen. Nach den letzten Ergebnissen ist das Spiel für uns schon richtungweisend. Wir müssen in den 90 Minuten alles reinhauen, unsere Chancen nutzen, damit wir in Rain etwas mitnehmen können”, stellt Augsburgs Co-Trainer Johannes Putz seine Truppe auf ein ganz hartes Stück Arbeit ein.

Spieldaten

07.10.2017 14:00 Uhr

Schiedsrichter: Andreas Weichert

Assistenten: Bernhard Gahr, Felix Waldmann

Spielort: Georg Weber-Stadion | Donauwörther Str. 43 | 86641 Rain