TSV Schwaben Augsburg

DIE SCHWABENRITTER

- Fußball -

 
09:11 Uhr

TSV Schwabmünchen – TSV Schwaben Augsburg

Schwabenritter zeigen vor 600 Zuschauer klasse Derby-Leistung

Der TSV Schwabmünchen und der TSV Schwaben Augsburg teilen im schwäbischen Nachbarduell die Punkte. Während Aufsteiger Schwaben beste Torgelegenheiten liegen ließ, zeigten die Hausherren die spielerisch etwas gefälligere Anlage. Dennoch hätte der Aufsteiger den Sieg bereits einsacken können, ehe Thomas Rudolph in der Schlussminute doch tatsächlich noch der Ausgleich gelang.

 

Es wogte hin und her, das Derby zwischen dem TSV Schwabmünchen und dem Aufsteiger aus der Fuggerstadt. Schwabmünchen ging per berechtigtem Strafstoß an Marco Kammergruber in Front – Thomas Rudolph versenkte in Minute 15. Der TSV Schwaben Augsburg vergab in der Folge beste Ausgleichschancen, Felix Thiel im Schwabmünchner Kasten und dessen Vordermänner klärten mehrfach in höchster Not. Und so überraschte es die 600 Derbyfans nicht, dass Maxi Löw den Ball nach einer Stunde “endlich” im langen Eck versenkte. Die Partie blieb hochspannend, und als Faio Maiolo neun Minuten vor Schluss nach einer groben Unsportlichkeit die glatt rote Karte sah – “eine fragwürdige Entscheidung”, so Schwabmünchen-Teammanager Werner Muth – drohte die Partie nicht zu unrecht komplett zu kippen. “Schwaben hat’s in Überzahl probiert spielerisch zu lösen”, so Muth. Und das gelang gleich bravourös: Ball auf Florian Heiß serviert – 1:2 (85.). “Aber unsere Mannschaft hat sich auch danach nicht aufgegeben und großen Willen gezeigt”, freute sich Muth über den Rudolph-Last-Minute-Ausgleich: Joker Pascal Mader behauptete an der Strafraumgrenze den Ball, hob ihn an den Fünfer zu Thomas Rudolph. Der scheiterte zunächst an Gästekeeper Robin Scheurer, vollendete aber im Nachschuss zum vielumjubelten 2:2-Endstand. “Ich denke, dass geht auch genauso in Ordnung, zumal wir in der Nachspielzeit sogar noch die Chance aufs 3:2 hatten. Ein rassiges Derby, das von der Spannung gelebt hat. Natürlich ist ein Treffer in der 90. Minute aufgrund des Zeitpunkts immer etwas glücklich. Aber den Punkt haben wir uns heute verdient”, so Muth.


Schiedsrichter: 
Michael Hofbauer (Bernau) – Zuschauer: 600
Tore: 1:0 Thomas Rudolph (15. Foulelfmeter), 1:1 Maximilian Löw (60.), 1:2 Florian Heiß (85.), 2:2 Thomas Rudolph (90.)
Rot: Fabio Maiolo (81./TSV Schwabmünchen/grobe Unsportlichkeit)

Vorbericht

Am Mittwochabend steht die Nachholpartie des 3. Spieltags zwischen dem TSV Schwabmünchen und dem TSV Schwaben Augsburg auf dem Programm. Während die Hausherren nach gutem Saisonstart etwas ins Schlingern geraten sind, hat sich der Aufsteiger bereits bestens ans höhere Niveau gewöhnen können und zuletzt zwei Siege in Folge eingefahren. Beide Teams kämpfen um den Anschluss an die Spitzenplätze, die Zuschauer dürfen sich auf ein äußerst interessantes Derby freuen.

 

Nach dem äußerst vielversprechenden Saisonauftakt mit zwei Siegen aus den ersten beiden Partien ist der Motor des TSV Schwabmünchen ins Stottern geraten. Der Mitfavorit auf einen Spitzenplatz konnte aus den folgenden fünf Begegnungen nur noch einen Dreier einfahren und findet sich derzeit nur auf Tabellenrang zehn wieder. Freilich kann sich das in diesem frühen Stadium der Saison mit einer Siegesserie ganz schnell wieder ändern. Chefcoach Stefan Tutschka hat am Sonntag gegen die Junglöwen schon einen Aufwärtstrend bei seiner Mannschaft ausgemacht: “Unsere Formkurve zeigte gegen 1860 II wieder nach oben. Gegen Schwaben dürfen wir uns keine Auszeiten wie in den ersten 30 Minuten nehmen. Personell sieht es nicht optimal aus. Da wir gegen Schwaben das achte Spiel im August bestreiten, muss jeder Spieler nicht nur an die Grenze, sondern darüber hinausgehen.” Fehlen werden bei den Hausherren definitiv die verletzten Emil Bese (Kieferbruch) und Maximilian Heckel (Knieprobleme). Tim Uhde, Maik Uhde und Mark Wehringer sind angeschlagen, ob sie auflaufen können, entscheidet sich kurzfristig. Beim Aufsteiger aus der schwäbischen Landeshauptstadt herrscht derzeit eitel Sonnenschein. Die “Schwabenritter”, die von der Bezirks- in die Bayernliga durchmarschiert sind, haben sich schnell in der neuen sportlichen Umgebung akklimatisiert und zuletzt zwei Siege in Folge eingefahren. Am vergangenen Samstag knackte der Neuling den Meister aus Pullach. 13 Zähler haben die Augsburger schon aufs Punktekonto packen können. So kann`s weitergehen. “Ich erwarte ein sehr intensives Spiel. Da gilt es, kühlen Kopf zu bewahren. Wir wollen unseren positiven Lauf ausbauen und auch in Schwabmünchen punkten”, lässt Augsburgs Trainer Sören Dreßler wissen. Die Gäste müssen allerdings auf einige Akteure verzichten. Neben den Verletzten werden auch Marco Boyer, Deniz Schmid und Philipp Baier (alle Urlaub) nicht mit von der Partie sein. Keeper Tobias Antoni ist beruflich verhindert. 

 

Spieldaten

23.08.2017 19:00 Uhr

Schiedsrichter: Michael Hofbauer

Assistenten: Ronny Schmidt, Florian Schäfer

Spielort: Domus Regiobau Arena | Riedstr. 59 | 86830 Schwabmünchen