TSV Schwaben Augsburg

DIE SCHWABENRITTER

- Fußball -

 
14:05 Uhr

TSV Schwaben Augsburg – FC Stätzling

Erste Niederlage im letzten Heimspiel.

Durch das 1:2 im letzten Saison-Heimspiel kassierte die Mannschaft von Trainer Sören Dreßler doch noch ihre erste Saisonniederlage. Stätzling hat so den direkten Klassenerhalt realisiert. Schwaben-Coach Dreßler nahm das Ergebnis mit Fassung: „Es ist nachvollziehbar und menschlich, wenn der Druck nach dem Meisterstück etwas abfällt. Prinzipiell hab ich eine Abneigung gegen Niederlagen, doch heute kann ich sie verschmerzen: Weil die Freude über die Meisterschaft noch überwiegt.“ Nebenbei wurde auch bekannt, dass mit Maximilian Löw ein Torjäger vom Regionalligisten FV Illertissen zum TSV Schwaben wechselt. Außerdem kommen Patrick Feicht (SC Oberweikertshofen) und Torhüter Robin Scheurer (Kissinger SC).
Zunächst waren die Schwaben am Drücker und gingen durch Fabio Ucci in Führung (19.). Praktisch aus dem Nichts kamen die Gäste zum Ausgleichstreffer durch Losert (37.). Nun ging ein Ruck durch die Stätzlinger Mannschaft, die durch Marvin Gaag noch kurz vor der Halbzeitpause eine Großchance zu verzeichnen hatte.
Nach dem Seitenwechsel kam der FCS stark aus der Kabine und hatte durch Horn, Gaag und Heiß weitere gute Gelegenheiten. Als schließlich alles auf ein Unentschieden hindeutete, sorgte Daniel Löffler mit einem sehenswerten Treffer für großen Jubel unter den zahlreich mitgereisten FCS-Fans. Von der Außenlinie dribbelte er sich durch durch und versenkte die Lederkugel per Flachschuss neben dem Pfosten.


Schiedsrichter: Andreas Hummel (Betzigau) – Zuschauer: 125

Tore: 1:0 Fabio Ucci (20.), 1:1 Franz Losert (38.), 1:2 Daniel Löffler (86.)

Vorbericht

Nach dem Meisterstück mit dem 3:1-Derbysieg bei Türkspor Augsburg können die „Violetten“ die letzten Saisonspiele gelassen angehen. Dennoch will die Elf von Sören Dreßler die Spielzeit ordentlich zu Ende bringen. „Wir gehen die Partie ernsthaft an und wollen uns keine Wettbewerbsverzerrung nachsagen lassen“, bekräftigt Abteilungsleiter Jürgen Reitmeier. Allerdings muss man den Akteuren auch nachsehen, dass die allerletzte Anspannung raus ist. Der TSV Schwaben verfolgt aber auch eigene Ziele: „Nach Möglichkeit wollen wir diese Spielzeit ungeschlagen beenden. Das wäre die Krönung einer tollen Saison“, hofft Reitmeier, der in der Bayernliga mit Maximilian Fiedler planen kann. Sein aktueller Klub SC Ichenhausen gab einen Wechsel des Mittelfeldspielers zur neuen Saison bekannt. Außerdem schließt sich Lukas Drechsler vom TSV Neusäß dem Meister an.
Stätzlings Trainer Alex Bartl lobt den Gegner in höchsten Tönen. Trotzdem will der FCS die Partie nicht abschreiben. „Wir wollen da schon Punkte holen“, sagt Bartl, denn sein Team befindet sich immer noch im Abstiegskampf. Selbst wenn der 14. Rang nach jetzigem Stand zum direkten Klassenerhalt reicht. Grund dafür ist, dass alle fünf bayerischen Landesligen in einem Wettbewerb untereinander stehen. Die beiden Tabellen-Vierzehnten mit dem besten Punktquotienten entgehen letztlich der Relegation – und Stätzling wäre aktuell sogar der Beste.

Danke, merci, grazie mille

Sehr geehrte Schwaben-Fans, herzlich Willkommen in unserem wunderbaren Schwabentempel, dem Ernst-Lehner-Stadion. Ein besonderer Gruß gilt unseren Gästen vom FC Stätzling und den Schiedsrichtern Andreas Hummel, Thomas Sprinkart und Christian Erhart.

 

Nun ist es amtlich, der TSV 1847 Schwaben Augsburg spielt in der Saison 2017/2018 in der Bayernliga. Das die herausragende Landesliga Saison ausgerechnet beim Stadtrivalen Türkspor Augsburg gekrönt wurde, hat dem Ganzen natürlich noch einen besonderen Eindruck verliehen. Wieder über 1.000 Fans, tolle Stimmung, hochklassiges Niveau, eine Werbung für den schwäbischen und bayerischen Amateurfußball. Ja, es ist sehr viel passiert die letzten zwei Jahre beim TSV 1847 Schwaben Augsburg. Durch die sportlichen Erfolge und den unaufgeregten Außenauftritt hat man sich wieder ins Schaufenster des Amateurfußballs gestellt. Jetzt gilt es diese rasche Entwicklung zu stabilisieren und die neue Herausforderung mit einer gewissen Demut anzugehen. Jeder Fan der Schwabenritter kann versichert sein, dass wir auch weiterhin den seriösen, bodenständigen Weg beschreiten werden. Durch die sportlichen Erfolge und die damit verbundene Berichterstattung sind die Medaillen überwiegend an unseren herausragenden Trainer Sören Dreßler und an mich verteilt worden. Doch das wird dem ganzen Erfolg schlichtweg nicht gerecht. Sind es doch eine Vielzahl von kompetenten und fleißigen Helfern, die dies alles erst möglich machen. Ich möchte also mal diese Bühne nützen, um mich bei einigen unverzichtbaren Schwaben explizit zu bedanken.

Unsere Co-Trainer Christian Jaut und Tobi Stangl, unsere Zeugwarte Manne Gistel und Erich Belak, Physio Markus Bergmeir, unsere Anne Stanikowski, unseren Texter, Berichterstatter und Fotograf Erich Jaut, Kassier Helmut Knappich und nicht zuletzt meine beiden Stellvertreter Dieter „Turm“ Zoglauer und Günter Pabst. Ich denke, es ist mehr als recht & billig diese Persönlichkeiten auch mal auf diese Weise zu würdigen. Insoweit: „Vielen herzlichen Dank, merci, grazie mille, ich verneige mich vor Euch und eurer Arbeitsleistung für unseren Verein, den TSV 1847 Schwaben Augsburg!“

 

Ich werde jetzt meinen Beitrag beschließen, da ich ein paar Tränen in den Augen habe, vor Rührung & Freude über das Erreichte. Ach ja: Viel Spaß beim Spiel und bleibt uns auch in der Bayernliga gewogen! Auf geht‘s Schwabenritter, kämpfen & siegen!

 

Sportliche Grüße Jürgen Reitmeier

Spieldaten

13.05.2017 14:00 Uhr

Schiedsrichter: Andreas Hummel

Assistenten: Thomas Sprinkart, Christian Erhart

Spielort: Ernst-Lehner-Stadion (R1) | Stauffenbergstr. 13 | 86161 Augsburg