TSV Schwaben Augsburg

DIE SCHWABENRITTER

- Fußball -

 
14:05 Uhr

Türkspor Augsburg – TSV Schwaben Augsburg

Die Schwabenritter steigen durch einen Sieg gegen Türkspor Augsburg in die Bayernliga auf.

„Ich bin unglaublich glücklich. In jüngster Zeit ist unser Vorsprung doch etwas zusammengeschmolzen“, meinte Schwaben-Trainer Sören Dreßler. Der ehemalige Profispieler des FC Augsburg zählt neben Jürgen Reitmeier, der im Jahr 2014 die Verantwortung in der Fußball-Abteilung übernahm, zu den Erfolgsgaranten. Für Sören Dreßler war es jetzt der dritte Aufstieg in Folge. Mit den Schwaben stieg er zweimal hintereinander auf und zuvor war er mit dem Kissinger SC erfolgreich. Da könnte man vielleicht auch bald in höheren Ligen auf ihn aufmerksam werden? Dreßler schüttelt den Kopf: „Das interessiert mich momentan überhaupt nicht.“ Der TSV Schwaben blieb auch im 30. Saisonspiel ohne Niederlage.
Dabei sah es zunächst gar nicht gut aus. Türkspor-Spieler Kaplan wurde im Strafraum von Wallner ausgehebelt und den fälligen Strafstoß verwandelte Fayé zur 1:0-Führung (8.) für den Gastgeber. Erst dann wachten die Schwaben auf und bereits acht Minuten später gelang Gremes der Ausgleich. Schwaben blieb am Drücker und Ucci köpfte den Ball zum 1:2 über die Linie. Nach einem etwas übermotivierten Foul von Wurm, der dafür die Gelb-Rote Karte kassierte (55.), war es um Türkspor geschehen. Kefer (58.) gelang wenig später ebenfalls per Foulelfmeter das 1:3 und die Schwaben kickten sich locker zur Meisterschaft. Türkspor könnte ihnen in die Bayernliga folgen. Der  zweite Tabellenplatz berechtigt zur Aufstiegsrelegation. „Da gibt es kein Wenn und Aber. Wenn wir in die Bayernliga wollen, müssen wir unsere beiden letzten Spiele noch gewinnen. Das wird aber noch ein harter Weg“, meinte Trainer Ivan Konjevic.


Schiedsrichter: Michael Bacher (SV Amerang) – Zuschauer: 800

Tore: 1:0 Jérôme Fayé (9./Foulelfmeter), 1:1 Lorenzo Gremes (17.), 1:2 Fabio Ucci (30.), 1:3 Marius Kefer (59. Foulelfmeter)

Gelb-Rot gegen Patrick Wurm (53./Türkspor Augsburg)

Vorbericht

Selbstbewusst gehen die Schwaben in dieses Derby. Schließlich verfügt der Aufsteiger um Torhüter Tobias Antoni mit nur 14 Gegentoren über die beste Defensivabteilung und ist in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Doch im Lager der Schwaben weiß man um die Stärken des Gegners: „Türkspor verfügt über klasse Einzelspieler, sowie ein Top-Trainerteam. Damit haben wir eine harte Nuss zu knacken. Wir haben Respekt, werden jedoch nicht in Ehrfurcht erstarren. Denn Tabellenführer sind immer noch wir“, sagt Abteilungsleiter Jürgen Reitmeier.
Doch auch Türkspor-Coach Pavlos Mavros will in diesem Prestige-Duell nicht klein beigeben. Sein Ziel ist es, aus den verbleibenden drei Spielen möglichst alle neun Punkte zu holen. „Das ist nicht gegen Schwaben gerichtet. Aber Türkspor könnte damit eine Serie von zehn gewonnenen Spielen hinlegen. Das wäre einfach großartig.“
Mavros hofft, beim Heimspiel vielleicht sogar die 1000-Zuschauer-Marke zu knacken, was sich beide Vereine mit ihren herausragenden Leistungen in dieser Saison mehr als verdient hätten. „Schon das Hinspiel bei Schwaben war top organisiert mit einer Superstimmung. Jetzt wollen wir zu Hause nachziehen. Mit einem 0:0 wäre ich diesmal allerdings nicht zufrieden. Wenn schon Remis, dann hätte ich lieber ein 3:3“, sagt Mavros, „auf alle Fälle wünsche ich mir, dass die Zuschauer in den Genuss eines guten Fußballspiels kommen.“

Spieldaten

07.05.2017 15:00 Uhr

Schiedsrichter: Michael Bacher

Assistenten: Tobias Spindler, Florian Schäfer

Spielort: Bez.-Sportanlage Haunstetten (R1) | Unterer Talweg 100 | 86179 Augsburg